Fixkostenzuschuss Phase II

Als Unternehmer haben Sie die Möglichkeit zur Abfederung der Umsatzeinbußen in der Covid-19 Krise, nicht rückzahlbare Zuschüsse zur Abdeckung Ihrer Fixkosten zu beantragen. Bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen kann der Fixkostenzuschuss bereits ab Mai 2020 als kleine Entschädigung beantragt werden. Die Förderung teilt sich in zwei Phasen, wobei ein Teil der ersten Phase ab 20.05.2020 und ein Teil der zweiten Phase ab 16.09.2020 beantragt werden kann. Bei Fragen zum Fixkostenzuschuss stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Hier eine Zusammenfassung der Eckpunkte:

   

Phase I

Phase II

Voraussetzungen

 

 

Umsatzausfall von mindestens 40 %

Umsatzausfall von mindestens 30 %

 

 

Das Unternehmen übt eine wesentliche operative Tätigkeit in Österreich aus und erwirtschaftet Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Einkünfte aus selbständiger Arbeit oder Einkünfte aus Gewerbebetrieb;

Das Unternehmen übt eine wesentliche operative Tätigkeit in Österreich aus und erwirtschaftet Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Einkünfte aus selbständiger Arbeit oder Einkünfte aus Gewerbebetrieb;

 

 

Sitz oder Betriebsstätte des Unternehmens in Österreich;

Sitz oder Betriebsstätte des Unternehmens in Österreich;

 

 

Keine rechtskräftige Finanzstrafe oder Verbandsgeldbuße innerhalb der letzten fünf Jahre;

Keine rechtskräftige Finanzstrafe oder Verbandsgeldbuße innerhalb der letzten fünf Jahre;

 

 

Das Unternehmen hat zumutbare Maßnahmen gesetzt, um die durch den Fixkostenzuschuss zu deckenden Kosten zu reduzieren;

Das Unternehmen hat zumutbare Maßnahmen gesetzt, um die durch den Fixkostenzuschuss zu deckenden Kosten zu reduzieren;

 

 

Es handelt sich beim Unternehmen um kein „Unternehmen in Schwierigkeiten“ (dies ist anhand vorgegebener Kriterien zu prüfen).

Es handelt sich beim Unternehmen um kein „Unternehmen in Schwierigkeiten“ (dies ist anhand vorgegebener Kriterien zu prüfen).

Antragstellung

bis 31.08.2021

bis 31.08.2021

Auszahlung

1. Tranche 50 % (Antrag ab Mai 2020 möglich)

1. Tranche 50 % (Antrag ab Sept. 2020 möglich)

2. Tranche 25 %

2. Tranche 25 %

3. Tranche 25 %

3. Tranche 25 %

 

 

bei Vorliegen qualifizierter Daten kann in der 2. Tranche bereits der volle Zuschuss beantragt werden

bei Vorliegen qualifizierter Daten kann in der 2. Tranche bereits der volle Zuschuss beantragt werden

 

 

Betrachtungszeitraum

2. Quartal 2020

unter gewissen Voraussetzungen entweder 3. und 4. Quartal 2020 oder 4. Quartal 2020 und 1. Quartal 2021

 

 

oder bis zu drei zusammenhängenden Monaten aus folgenden Betrachtungszeiträumen:

oder bis zu sechs zusammenhängenden Monaten aus folgenden Betrachtungszeiträumen:

 

 

BZ 1: 16.03.2020 bis 15.04.2020

BZ 1: 16.06.2020 bis 15.07.2020

BZ 2: 16.04.2020 bis 15.05.2020

BZ 2: 16.07.2020 bis 15.08.2020

BZ 3: 16.05.2020 bis 15.06.2020

BZ 3: 16.08.2020 bis 15.09.2020

BZ 4: 16.06.2020 bis 15.07.2020

BZ 4: 16.09.2020 bis 15.10.2020

BZ 5: 16.07.2020 bis 15.08.2020

BZ 5: 16.10.2020 bis 15.11.2020

BZ 6: 16.08.2020 bis 15.09.2020

BZ 6: 16.11.2020 bis 15.12.2020

 

BZ 7: 16.12.2020 bis 15.01.2021

 

BZ 8: 16.01.2021 bis 15.02.2021

 

BZ 9: 16.02.2021 bis 15.03.2021

 

 

Höhe Fixkostenzuschuss

Umsatzausfall                 Fixkostenzuschuss

Umsatzausfall                 Fixkostenzuschuss

 

 

  40 – 60 %                                    25 % 

  30 – 50 %                                    40 % 

 60 – 80 %                                    50 %

 50 – 70 %                                    60 %

80 – 100 %                                  75 %

70 – 90 %                                    80 %

 

90 – 100 %                                  100 %

 

 

Fixkosten

Geschäftsraummieten und Pacht (wenn der Mietzins in unmittelbarem Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit des Unternehmens steht)

Geschäftsraummieten und Pacht (wenn der Mietzins in unmittelbarem Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit des Unternehmens steht)

 

 

betriebliche Versicherungsprämien

betriebliche Versicherungsprämien

 

 

Zinsaufwendungen für Kredite und Darlehen, sofern diese nicht an verbundene Unternehmen als Kredite oder Darlehen weitergegeben wurden

Zinsaufwendungen für Kredite und Darlehen, sofern diese nicht an verbundene Unternehmen als Kredite oder Darlehen weitergegeben wurden

 

 

der Finanzierungskostenanteil der Leasingraten

der Finanzierungskostenanteil der Leasingraten

 

 

betriebliche Lizenzgebühren

betriebliche Lizenzgebühren

 

 

Aufwendungen für Strom, Gas oder Telekommunikation

Aufwendungen für Strom, Gas oder Telekommunikation

 

 

Wertverlust bei verderblicher oder saisonaler Ware

Wertverlust bei verderblicher oder saisonaler Ware

 

 

Personalaufwendungen, die ausschließlich für die Bearbeitung von krisenbedingten Stornierungen und Umbuchungen anfallen

Personalaufwendungen, die ausschließlich für die Bearbeitung von krisenbedingten Stornierungen und Umbuchungen anfallen

 

 

ein angemessener Unternehmerlohn bei einkommensteuerpflichtigen Unternehmen

ein angemessener Unternehmerlohn bei einkommensteuerpflichtigen Unternehmen

 

 

für Unternehmen die einen Fixkostenzuschuss von unter EUR 12.000 beantragen ein angemessener Lohn für Steuerberater-, Wirtschaftsprüfer- oder Bilanzbuchhalterkosten bis maximal EUR 500

für Unternehmen die einen Fixkostenzuschuss von unter EUR 12.000 beantragen ein angemessener Lohn für Steuerberater-, Wirtschaftsprüfer- oder Bilanzbuchhalterkosten bis maximal EUR 500

 

 

Aufwendungen für sonstige vertraglich betriebsnotwendige Zahlungsverpflichtungen, die nicht das Personal betreffen

Aufwendungen für sonstige vertraglich betriebsnotwendige Zahlungsverpflichtungen, die nicht das Personal betreffen

 

Absetzung für Abnutzung (AfA, Abschreibungen) und frustrierte Aufwendungen (ein Zuschuss für diese kann auch rückwirkend für Phase 1 ­beantragt werden)

 

 

 

fiktive Abschreibungen für bewegliche Wirtschaftsgüter

 

 

 

Leasingraten (wenn für das geleaste Wirtschaftsgut die AfA bzw. fiktive AfA geltend gemacht wird, nur der ­Finanzierungskostenanteil der Leasing­raten)

 

 

 

Kapitalgesellschaften können auch Geschäftsführerbezüge eines Gesellschafter-Geschäftsführers (sofern nicht nach dem ASVG versichert) geltend machen.

(Stand 10.09.2020)

 

© 2020 Martin Zdichynec - z-steuerberatung